Wein im Gespräch

Veranstaltungsreihe des Landesmuseums Koblenz mit Kultur- und Weinbotschafter Kalle Grundmann

Programm 2018

Donnerstag, 23. August 2018, 19:00 h

 
200 JAHRE KARL MARX -   Wie der Wein Karl Marx zum Kommunisten machte

Im Leben von Marx hat der Wein immer eine wichtige Rolle gespielt. Die Familie selbst besaß einige Weinberge. Sein Abitur gemacht hat er am heutigen Friedrich Wilhelm Gymnasium, das schon damals über ein eigenes Weingut verfügte. Als Redakteur der liberalen Rheinischen Zeitung in Köln (1842-43) setzte er sich für die notleidenden Moselwinzer ein. Für Marx ein Schlüsselerlebnis, das sein weiteres Denken und Wirken stark beeinflusste.

Über all dies und auch über den Inhalt der Weinkisten, die Friedrich Engels, der Freund und Unterstützer von Karl Marx, ihm im Londoner Exil hat zukommen lassen, redet Kalle Grundmann an diesem Abend mit Jens Baumeister, Kunsthistoriker, Weindozent und Autor des Buches: „Wie der Wein Karl Marx zum Kommunisten machte – Ein Philosoph als Streiter für die Moselwinzer.“ Passend zum Thema werden einige Flaschen Moselwein verkostet.  

 

Ort: Haus des Genusses / Lange Linie in der Festung Ehrenbreitstein

Eintritt: 10,00 € (inkl. Weinprobe).

Die Kasse ist ab 18:30 h geöffnet.

Reservierungen unter: Tel. 0261/6675-1503 (Edith Decker) oder per Mail unter

edith.decker@gdke.rlp.de

 

 

Donnerstag, 6. September 2018, 19:00 h

 

200 JAHRE FRIEDRICH WILHELM RAIFFEISEN - Wie der Genossenschaftsgedanke den Weinbau verändert(e)

 „Tradition Raiffeisen – Wirtschaft neu denken.“ So der Titel der Sonderausstellung des Landesmuseums Koblenz zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Er ist einer der Väter der modernen Genossenschaftsidee, die 2016 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde. Rund 1 Milliarde Mitglieder sind heute weltweit in Genossenschaften zusammengeschlossen.

Viele davon auch in Winzergenossenschaften. Mit Matthias Baltes, dem Geschäftsführer der ältesten Deutschen Winzergenossenschaft, der WG Mayschoss-Altenahr, spricht Kalle Grundmann über die Geschichte, die Gegenwart und auch die Zukunft der Winzergenossenschaften, die in Deutschland rund ein Drittel der Weinbaufläche bewirtschaften. Genossenschaftliche Weine aus verschiedenen deutschen Weinanbaugebieten werden verkostet.

 

Ort: Haus des Genusses / Lange Linie in der Festung Ehrenbreitstein

Eintritt: 10,00 € (inkl. Weinprobe).

Die Kasse ist ab 18:30 h geöffnet.

Reservierungen unter: Tel. 0261/6675-1503 (Edith Decker) oder per Mail unter

edith.decker@gdke.rlp.de

 

 

Donnerstag, 20. September 2018, 19:00 h

 

150 JAHRE AUGUST HORCH - Wie das Weindorf Winningen seinen Autopionier ehrt

 August Horch ist wohl der berühmteste Winninger. Er entstammt einer alten Winzer- und Schmiedefamilie und wurde zu einem der wichtigsten deutschen Autokonstrukteure des 20. Jahrhunderts. Mit ihm werden nicht nur die legendären Autos verbunden, die seinen Namen tragen, sondern auch die Marken Audi und Auto Union.

August Horch ist Ehrenbürger von Winningen. Seit 1999 küren die Winninger einen Wein zur August-Horch-Edition, dem besten trockenen Riesling des Jahres aus Winningen. Über August Horch, den Winninger Wein und die August Horch Edition spricht Kalle Grundmann mit Heike Müller (Enkelin von A. Horch) und Lothar Kröber (Vinothek im Winninger Spital). Natürlich stehen Winninger Weine auf dem Programm.

 

Ort: Haus des Genusses / Lange Linie in der Festung Ehrenbreitstein

Eintritt: 10,00 € (inkl. Weinprobe).

Die Kasse ist ab 18:30 h geöffnet.

Reservierungen unter: Tel. 0261/6675-1503 (Edith Decker) oder per Mail unter

edith.decker@gdke.rlp.de

 

 

 

Programm 2017

Donnerstag, 24. August 2017, 19:00 h

Schon mal einen PIWI getrunken?

 

Unter einem „PIWI“ versteht man eine pilzwiderstandsfähige Rebsorte. Es gibt in den letzten Jahren viele Neuzüchtungen mit dem gemeinsamen Vorteil der PIWIs: Die Reben müssen nicht so oft gespritzt werden und dadurch wird die Umwelt weniger belastet.

 

Im Gespräch mit Prof. Dr. Ernst Rühl will Kalle Grundmann den Fragen nachgehen:

Welche PIWIs gibt es? Wie werden sie gezüchtet? Warum setzen sie sich am Markt (noch) nicht durch? Prof. Rühl leitet das Institut für Rebenzüchtung an der Hochschule Geisenheim.

 

Natürlich werden – passend zum Thema –Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten verkostet.

 

Ort: Haus des Genusses / Lange Linie in der Festung Ehrenbreitstein

Eintritt: 10,00 € (inkl. Weinprobe).

Die Kasse ist ab 18:30 h geöffnet.

Reservierungen unter: Tel. 0261/6675-1503 (Edith Decker) oder per Mail unter

edith.decker@gdke.rlp.de


Donnerstag, 7. September 2017, 19:00 h

Rückkehr zur Leichtigkeit – weg mit zuviel Alkohol!

 

Die Klimaveränderung lässt unser heimisches Klima wärmer werden. Dadurch enthalten die Trauben mehr Zucker und damit werden die Weine alkoholreicher.

 

Traditionell sind aber unsere heimischen Weine, insbesondere an der Mosel, wegen ihrer Leichtigkeit bekannt und auch beliebt. Was tun? Kann man trotz Klimaveränderung leichtere Weine produzieren? Und wenn ja wie? Und wie verhält sich der Konsument? Gibt es einen Trend zu leichteren Weinen?

 

Um diese Fragen geht es im Gespräch zwischen Kalle Grundmann und Prof. Dr. Monika Christmann. Sie leitet das Institut für Oenologie an der Hochschule in Geisenheim und ist die Präsidentin der internationalen Organisation Rebe und Wein (OIV: Organisation Internationale de la Vigne et du vin).

 

Die Weine des Abends werden passend zum Thema ausgewählt.

 

Ort: Haus des Genusses / Lange Linie in der Festung Ehrenbreitstein

Eintritt: 10,00 € (inkl. Weinprobe).

Die Kasse ist ab 18:30 h geöffnet.

Reservierungen unter: Tel. 0261/6675-1503 (Edith Decker) oder per Mail unter edith.decker@gdke.rlp.de